Mengenmessung zur Kontrolle der Abgasreinigung in der Müllverbrennung

Müllverbrennungsanlage | PicoFlow

Kunde: Müllverbrennungsanlage

Material: Herdofenkoks (HOK)

Einbauort: Pneumatische Förderleitung, Abluftreinigung

Funktion: Kontrolle und Dosierung der HOK-Menge zur Abgasreinigung

Die Anwendung

In einer Müllverbrennungsanlage werden während des Verbrennungsprozesses Abgase erzeugt. Diese müssen gereinigt werden. Dafür wird Herdofenkoks in große Taschenfilter geblasen, um Schadstoffe auf der Oberfläche der HOK-Partikel zu binden und so das Rauchgas zu reinigen. Die Rauchgastemperatur am Filter beträgt bis zu 600 °C.
Da es sich bei HOK um ein brennbares Material handelt, kann es zu einer Verpuffung und im schlimmsten Fall zu einem Brand führen, wenn zu viel HOK eingeblasen wird. Es gilt, die möglichst optimale Dosiermenge einzublasen. Zu wenig HOK würde dazu führen, dass keine vollständige Schadstoffbindung erfolgt. Eine zu hohe Dosiermenge wäre unnötiger Materialverbrauch mit entsprechend vermeidbaren Kosten.

Die Lösung

Der PicoFlow wurde speziell für Mengenmessungen in Förderleitungen mit sehr geringen Materialkonzentrationen entwickelt. Die Messung liefert ein 4 … 20-mA-Signal, welches auf g/h oder kg/h kalibriert werden kann.
In der beschriebenen Anwendung wird die Zudosierung von HOK gemessen.
Der Einsatz der Mengenmessung gibt dem Anlagenbetreiber die Chance, die Rauchgasreinigung mit der passenden Mengendosierung von HOK zu kontrollieren und zu steuern.
Zu hoher HOK-Verbrauch kann verhindert werden, wodurch sich Einsparpotenzial bei den Materialkosten ergibt. Außerdem ermöglicht der PicoFlow einen besseren Nachweis der Grenzwerteinhaltung gegenüber Umweltbehörden.

Flow Measurement at low solid/air ratios
PicoFlow

Der Anwendernutzen

  • Kontrolle der HOK-Dosierung: Kosteneinsparung (Materialkosten HOK) und Vermeidung von Brand
  • Sorgfältige Reinigung von Schadstoffen
  • Nachweis der Grenzwerteinhaltung gegenüber Umweltbehörden